Kategorien
Verzahnungsmesstechnik

Diametrales Zweikugelmaß bei ungerader Zähnezahl

Wieviele Werte gibt es für das diametrale Zweikugelmaß (MdK)?

Spontane Antwort:

  • Zweikugelmaß bedeutet zwei Kugeln pro Wert,
  • pro Kugel eine Zahnlücke,
  • also: Anzahl der MdK-Werte = Zähnezahl / 2

Fast richtig. 🙂

Die Schlussfolgerung ist absolut korrekt für Zahnräder mit gerader Zähnezahl.

Sie stimmt aber nicht für Zahnräder mit ungerader Zähnezahl.

Warum?

Wie definiert sich die Gegenlücke?

Das ist die Lücke, die exakt gegenüberliegt – also um 180° versetzt ist. Treffer bei gerader Zähnezahl: Auf 180° liegt eine Lücke, das ist folglich die Gegenlücke.

Diametrales Zweikugelmaß an einer Außenverzahnung
Diametrales Zweikugelmaß an einer Außenverzahnung

Bei ungerader Zähnezahl liegt genau gegenüber keine Lücke. Dort ist ein Zahn:

Zahnrad mit ungerader Zähnezahl: keine Lücke auf 180°
Zahnrad mit ungerader Zähnezahl: keine Lücke auf 180°

Was jetzt?

Neue Definition der Gegenlücke:

Die Gegenlücke ist die Zahnlücke, die am weitesten von der Ausgangslücke entfernt liegt.

Das passt für gerade Zähnezahl: Mehr als 180° geht nicht.

Zahnrad mit ungerader Zähnezahl

Bei einem Zahnrad mit ungerader Zähnezahl gibt es mit dieser Definition zwei Gegenlücken: die Lücke vor und nach dem Zahn, der auf 180° liegt. Wenn es zwei Gegenlücken gibt, dann hat jede Ausgangslücke zwei Werte für das Diametrale Zweikugelmaß.

Diametrales Zweikugelmaß mit zentrischer Bohrung
Diametrales Zweikugelmaß bei einem Zahnrad mit ungerader Zähnezahl

Daraus ergibt sich für die Anzahl der MdK-Werte:

Bei einem Zahnrad mit ungerader Zähnezahl gibt es so viele MdK-Werte wie das Zahnrad Zähne hat.

Von Klaus Stein

Ich bin seit 20 Jahren in der Softwareentwicklung und in der Koordinatenmesstechnik tätig.
Da ich mich speziell um die Software für die Verzahnungsmesstechnik kümmere, ist das ebenfalls ein Themenschwerpunkt.