Modul

Der Modul (Symbol: m) ist neben Zähnezahl, Eingriffswinkel und Schrägungswinkel eine der Grundgrößen einer Verzahnung.
Nur Verzahnungen, die den gleichen Modul haben, können miteinander gepaart werden.

Der Modul ist definiert als: Modul = Teilung/PI
Die Teilung ist der Abstand zweier Zähne.

Teilung
Teilung


Daraus wird ersichtlich, warum nur Verzahnungen mit dem gleichen Modul miteinander gepaart werden können.

Linke bezeichnet den Modul als:

‚Der Modul m ist ein Größenfaktor der Verzahnung.‘

Modul in verschiedenen Schnitten

Der Modul wird danach unterschieden, in welchem Schnitt er vorliegt.
Die folgenden Schnitte sind in der Verzahntechnik gängig:

  • Normalschnitt (Index: n): Senkrecht zur Oberfläche des Zahnes.
  • Stirnschnitt (Index: t): Rechwinklig zur Drehachse der Verzahnung. (quasi parallel zur Stirnfläche der Verzahnung)
  • Axialschnitt (Index: x): Parallel zur Drehachse der Verzahnung.

Der Axialschnitt wird eher bei Schnecken angewendet.
Normalschnitt und Stirnschnitt werden eher bei Stirnradverzahnungen angewendet.
Anmerkung: Bei Geradverzahnungen sind Normalschnitt und Stirnschnitt identisch.

Umrechnung

Der Modul kann zwischen den verschiedenen Schnitten umgerechnet werden:

  • Stirnmodul: mt = mn/cos(β)
  • Axialmodul: mx = mn/sin(|β|)

Wobei mn = Normalmodul, β = Schrägungswinkel.

Anmerkung:
Die Amerikaner verwenden statt des Moduls den Diametral Pitch.

Online-Rechner

Normalmodul/Stirnmodul aus Axialmodul

Normalmodul/Axialmodul aus Stirnmodul

Axialmodul/Stirnmodul aus Normalmodul